Digitalisierungsglossar

Augmented Reality (AR)

Die „Erweiterte Wirklichkeit“ reichert die reale Wahrnehmung mit digitalen Zusatzinformationen oder computeranimierten Objekten an. Mobile Geräte wie Datenbrillen oder Smartphones führen über ihre Kameras beide Welten zusammen. Einfaches Beispiel: Das Handy „sieht“ eine bestimmte Maschine und zeigt dann im Display zusätzlich zu dem Bild der Maschine an, wann der nächste Werkzeugwechsel fällig ist. Zudem kann hier auch ein Link  zu der zugehörigen Online-Anleitung eingeblendet werden. Vorteil: AR-Anwendungen liefern zu dem im  Kamerabild abgebildeten Gegenstand ohne langes Suchen direkt die passenden Informationen oder simulieren beispielsweise wie sich das neue Sofa im Wohnzimmer machen würde.