Workshops und Coachings für Handwerksbetriebe

Beiträge auf Social Media automatisiert veröffentlichen – so geht’s!

Social-Media-Beiträge automatisiert veröffentlichen – so geht’s

Deine Follower auf Deinen Social-Media-Kanälen hören viel zu selten was von Dir? Nicht weil Du nichts zu erzählen hast, sondern weil Du im Tagesgeschäft einfach nicht dazu kommst? Das kenne ich leider aus eigener Erfahrung. In vielen und vor allem in kleineren Betrieben läuft die Beitragsplanung der Social-Media-Kanäle so nebenher als zusätzliche Aufgabe. Oft kümmern sich auch noch der Chef oder die Chefin darum. Um Beiträge regelmäßig zu veröffentlichen, braucht es drei Dinge:

  1. Einen Redaktionsplan
  2. Viel Disziplin
  3. Ein Social-Media-Management-Tool

Welche Beiträge will ich veröffentlichen?

Natürlich kannst Du spontan entscheiden, worüber Du schreiben möchtest. Sehr zielführend ist das allerdings nicht. Besser ist es, wenn Du Dir einen Plan erstellst, mit welchen Themen Du Deine Follower begeistern willst. Für Abwechslung kannst Du sorgen, wenn Du zum Beispiel Deine Mitarbeiter:innen zur Wort kommen lässt, oder ein kurzes Video drehst. Für den Redaktionsplan brauchst Du nicht ein eigenes Tool. Eine Excel-Datei reicht hier erst einmal vollkommen aus. Hauptsache, Du siehst auf einen Blick, welche Inhalte wann erscheinen. Oft ergibt sich dadurch dann auch eine Idee für einen neuen Blogbeitrag oder ein Video. Professioneller ist der Einsatz eines Aufgaben-Tools. Wir verwenden dafür Meistertask. Der Vorteil dabei ist, dass Du gleich Termine hinterlegen kannst und Dich Die Tool daran erinnert, dass Dein Beitrag zu erstellen ist.

Wann will ich meine Beiträge veröffentlichen?

Wenn Du Deinen Redaktionsplan erstellt hast, ordnest Du jedem Thema einen Veröffentlichungszeitpunkt zu. Am sinnvollsten erledigst Du das, in dem Du einmal im Monat einen festen Zeitblock einplanst. Die Planung von Beiträgen ist immer ein Kreativprozess, und wenn die Kreativität fließt, dann solltest Du das ausnutzen und so viel wie möglich festlegen.

Wie kann ich den Überblick über die Beiträge und die Kanäle bewahren?

Damit Du nicht für jeden Beitrag auf Deine Social-Media-Kanäle gehen musst, oder wenn mehrere Personen einen Kanal betreuen sollen, dann ist es hilfreich, hierfür ein Social-Media-Management-Tool einzusetzen. Es gibt kostenfreie und kostenpflichtige Cloud-Lösungen. Die kostenlosen Lösungen sind eingeschränkt, wenn es um den Funktionsumfang, die Anzahl der zu verbindenden Social-Media-Kanäle und der Auswertungen geht. Falls Du mehr möchtest, kommt Dir der monatliche finanzielle Aufwand vielleicht hoch vor. Wenn Du aber die Zeitersparnis mit einrechnest und was die Tools leisten, dann ist das durchaus gerechtfertigt.

Welche Tools gibt es?

Buffer

Diese kostengünstige Lösung aus Großbritannien ist zum Einsteigen gut geeignet. In der kostenlosen Version sind bis zu drei Social-Media-Kanäle anzubinden, was vielen kleinen Betrieben reichen dürfte. Pro Konto können 10 Beiträge geplant werden, eine Linkkürzung und Tracking ist integriert. Für Buffer gibt es mobile Apps, um auch unterwegs Einblick nehmen und reagieren zu können. Allerdings können hier keine Auswertungen vorgenommen werden. Diese stehen erst in den Abo-Modellen zur Verfügung. Der monatliche Preis startet bei 15$ pro Anwender.

https://buffer.com/

Later

Dieses Tool war eines der ersten, mit dem man Posts für Instagram vorbereiten und timen konnte. Dort liegt auch heute noch der Schwerpunkt, auch wenn andere Kanäle natürlich bedient werden können. Es gibt eine kostenlose Version für Einzelpersonen mit eigener Stock Photo Library und unbegrenzten Planungsmöglichkeiten. Die kostenpflichtigen Abos beginnen bei 15$.

https://later.com/

Hootsuite

Die kleinste Lösung von Hootsuite ist für Unternehmer oder Berater gedacht und lässt bis zu 10 Profile zu. Es können unbegrenzt Nachrichten geplant werden. Die Analyse erfolgt in Echtzeit. Eingehende Nachrichten werden überwacht. Damit werden alle Kanäle auf einer Plattform gebündelt und kein Kommentar geht verloren. Es gibt Teamversionen für Unternehmen mit kleinen Marketingteams und eine Business-Version für größere Unternehmen mit bis zu 35 Kanälen. Das Preismodell startet bei 39 Euro.

https://signup.hootsuite.com/

SocialHub

Die Lösung aus Deutschland kann nicht nur automatisiert Beiträge veröffentlichen, sondern bietet auch das Management von Social Ads, von Social Engagement und die entsprechenden Analysen an. Es gibt eine umfangreiche Benutzer- und Rechteverwaltung, benutzerdefinierte Reports, eine Wettbewerbsanalyse, Follower-Analyse oder ein Tracking von bezahlten Anzeigen an. Damit ist das eine Lösung, die auf Unternehmen abzielt, die ihr Social-Media-Engagement professionell betreiben. Das Preismodell startet bei 199 Euro pro User/Monat.

https://socialhub.io/de/

Weitere Anbieter von Beitragsplanungstools sind beispielsweise:

Soho Social, Swat, HubSpot, Loomly, Sendible, Monday.com, CoSchedule

Foto: © Rawpixel.com / stock.adobe.com

Das könnte dich auch interessieren

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich bei mir!

Heiko Fischer, Geschäftsführer

„Ich bin mir sicher, dass wir Dir bei der Digitalisierung Deines Betriebs weiterhelfen können. Seit über 30 Jahren arbeiten wir mit Unternehmern aus dem Handwerk zusammen und vermitteln ihnen Wissen rund um die Digitalisierung. Hast Du Interesse? Dann vereinbare gleich ein kostenloses Beratungsgespräch mit mir.“

Heiko Fischer
Geschäftsführer der G+F Verlags- und Beratungs- GmbH

Logo G+F Verlags- und Beratungs- GmbH